Indien

Indien

Indien ist ein faszinierendes Land, recht betrachtet eigentlich ein Kontinent für sich, mit einem reichen Kulturleben, das nicht geringe Teile der Welt beeinflusst hat, mit einem grossen Spektrum an Sprachen und mit märchenhaften Traditionen, die in ihrer Faszination und Farbenpracht an tausend-und-eine-Nacht erinnern.

Der Name „Indien“ geht auf den Indus-Strom zurück und entstand in der Indus-Kulturepoche um das Jahr 3000 v.Chr. Schon damals entstanden hier Ziegelbauten, Kanalisation, mehrstöckige Häuser und städtische Zivilisation.

Mit 1,2 Milliarden Menschen ist Indien das zweitgrösste Land der Erde. Es hat eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften – und hat doch seine Traditionen nicht vergessen. Es besteht aus 28 Staaten und 7 Unions-Territorien und vereinigt in sich Menschen verschiedenster Religionen, die in weitgehender Harmonie miteinander leben. Hinduismus, Buddhismus und Sikhismus haben ihren Ursprung in Indien. Die Geschichte Indiens ist wechselvoll und bunt, arm und reich stoßen hart aufeinander, Moderne und uralte Traditionen begegnen einander unmittelbar. Seit Indien im Jahre 1947 seine Unabhängigkeit vom britischen Kolonialreich erlangte, ist es die grösste (und funktionierende!) Demokratie dieser Erde.